Die grauen Nebel …

Wie jedes Jahre Anfang November wurden im Rahmen eines allgemeinen Arbeitsdienstes die Steganlagen aus der Ochtum in den Altarm verbracht. Um die Stege vor möglichem Eisgang und das Sperrwerk von losgerissenen Stegen zu schützen. Die Besonderheiten der Tidengewässer bringen es mit sich, dass das Ganze in der Regel ziemlich früh am Tage beginnt. Und da… Die grauen Nebel … weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Steg

Er ist wieder da – Teil 2

Das dicke Ende war ja schon da, nun kam das lange. Um den Ausleger wieder an den Mastkran zu bekommen, musste der mit dem Tuffel, unserem kleinen Arbeitsboot, im rechten Winkel zum Steg platziert und dann mit den Winschen aufgerichtet werden. Das Schwierigste am ganzen Unternehmen, zumindest aber zeitaufwändigste, war, die Drahtseile wieder an den… Er ist wieder da – Teil 2 weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Seefahrt, Steg

Nicht so stürmisch!

Wegen der vorausgegangenen “warnwürdigen” Wetterereignisse Ylenia und Zeynep – beides nie vorher gehört – wurde der Beginn des Arbeitsdienstes um zwei Stunden verschoben. War auch gut so, Zeynep war schon weiter gezogen und hat uns nur ein paar Hagelböen hinterlassen. Nachdem sie in der Nacht zuvor Bäume und Kräne umgeworfen hatte. Die üblichen, hochmotivierten Verdächtigen… Nicht so stürmisch! weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Steg

Bei Sonnenaufgang

Bei Sonnenaufgang ging es los – Mitte Februar ja nicht soo früh, aber immerhin. Der Bagger kam und ein beträchtlicher Teil Stegelemente wurde wieder dahin befördert, wo sie eigentlich hin gehören: ins Wasser. Mit kleiner Mannschaft und schwerem Gerät also. Leider lagen sie nicht ganz in der richtigen Reihenfolge an Land, und leider verschwand beim… Bei Sonnenaufgang weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Steg

Mehr schwarze Dinger

Er hat sich zunächst etwas schwer getan, der Fahrer des Lastwagens. Man hat ihm wohl “Hafenstraße 9” gesagt, aber nicht “Lemwerder”. Also ist er erst durch Bremen geirrt und hat uns dort in der Hafenstraße natürlich nicht gefunden. Der Zweite hat ihn dann per Telefon ans richtige Ziel geführt, so konnten wir sie dann abladen,… Mehr schwarze Dinger weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Steg

Szenenwechsel

Die Profis waren jetzt wirklich in der Endphase. Alle Ponton auf dem Laster, der Rest auf den Anhängern und die Profies sind dann Mittags wieder Richtung Heimat. Nimmt der Berichterstatter jedenfalls an, denn vermutlich fängt man Donnerstag Nachmittags keine neue Baustelle mehr an, oder? Dafür kam die Stunde der Amateure. Denn die Bestückung der Stegelement,… Szenenwechsel weiterlesen

Geht auch.

Der letzte Deckel ist inzwischen auf dem letzten Rohr und hat es damit in einen Dalben verwandelt. Damit sind die Wasserbauer natürlich noch nicht fertig, jetzt wird die ganze Ausrüstung von den Pontons geholt und verladen. Morgen werden die Pontons auseinander gekoppelt, raus gekrant und auch verladen. Und dann ist die ganze Sache gelaufen. Mit… Geht auch. weiterlesen

Muss aber!

Die neuen Dalben, Teil 4 Kleine Kinder schaffen es ja oft, sich so lang quer zu stellen, bis sie das bekommen, was sie wollen. Weil die Eltern aufgeben. Dalben könne das offenbar auch. Der Berichterstatter war zwar nicht vor Ort, dafür aber der Zweite. Und dessen Bilder zeigen es: Der Dalben hat sich gegen die… Muss aber! weiterlesen

Will nicht!!!

Die neuen Dalben, Teil 3 Alle Dalben sind gerammt. Alle? Nein! Ein tapferer Querkopf hört nicht auf, dem Eindringen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die tapferen Wasserbauer, die auf ihrem Ponton daran arbeiten, den Widerstand zu brechen. Bei nasskaltem Sauwetter. Aber mal ernsthaft, der letzte wollte nicht rein, und, soweit… Will nicht!!! weiterlesen

Da waren’s nur noch drei

Die neuen Dalben, Teil 2 Der Chronist ist sich noch nicht mal sicher, ob es noch drei sind. Als er nach Hause fuhr, waren 4 Dalben gerammt und einer zum Teil. Weil er heute Vormittag seine “Gute Tat” des Tages anderweitig erbringen musste, waren die Wasserbauer schon ganz schön weit und an der Stelle, an… Da waren’s nur noch drei weiterlesen